back to top
home    |    Kalibrierung von Werkzeugmaschinen      Geradheitsmessung

Anwendung

Flucht

Was bedeutet Geradheitsmessung?

Eine Linie ist eine gerade Kurve. Wir messen die "nicht Geradheit" oder die Krümmung von etwas, das aus der Ferne gerade zu sein scheint.
In Maschinenbau-Applikationen messen und korrigieren wir die "nicht Geradheit" von Maschinenteilen.
In der Regel befassen wir uns mit einer Mischung aus folgenden Abweichungen: horizontale Krümmung, vertikale Krümmung, Roll-, Schraub- und Oberflächen- Fehler:
Je nach gewählter Messmethode werden diese Abweichungen mehr oder weniger sichtbar und aufgezeigt. Die gewählte mechanische Anpassung ist oft genauso wichtig, wie die Messtechnik an sich. Wir suchen für jede Methode das praktischste Verfahren, korrigieren und dokumentieren die "nicht Geradheit" von lange Maschinenkomponenten, wie zum Beispiel Linearführungen.

Laserquelle T250

Die beste Methode zur Geradheitsmessung hängt ab von:

a) Was und wo genau messen wir? (Maße, Zugänglichkeit, Umwelt)
b) Was ist die geforderte Spezifikation? (Neigung, Roll-, Linien-Abweichung, Welligkeit usw.)
c) Welche Möglichkeiten (z. Bsp. Einstellschrauben) sind verfügbar, um die Abweichungen zu korrigieren?
d) Wer macht die Arbeit und wie viel Zeit steht zur Verfügung?
e) Welche Art von Bericht ist erforderlich? (für wen?)
f) Was ist Ihr Budget?

Beispiele für Maschinenvermessungen:

Bild 1

 

Geradheitsmessung
an Maschinen der Holzindustrie

 

Bild 2

 

Geradheitsmessung
an Tieflochbohrungen

 

Bild 3

 

Geradheitsmessung
an Werkzeugmaschinen